Rürup-Rente – das Steuersparmodell für Selbständige

Die Rürup-Rente eröffnet Selbstständigen und Gewerbetreibenden die Möglichkeit einer staatlich geförderten privaten Altersvorsorge. Wie sich dabei sogar Steuern sparen lassen lesen Sie in diesem Artikel.

http://www.wirtschaftsbrief.info//images/ruerup-rente-630x299.jpg
Rürup-Rente – das Steuersparmodell für Selbständige

Mit Steuervorteilen zur privaten Altersvorsorge

Seit der Einführung des § 15b EStG bestehen keine Möglichkeiten mehr, Aufwändungen und Kosten von Steuerstundungsmodellen – wie z.B. Schiffsfonds – mit anderen Einkünften zu verrechnen (außer noch bei sanierten Denkmalschutz-Immobilien).

Der Staat fördert aber unter bestimmten Bedingungen den Aufbau der privaten Rente zur Altersvorsorge, um das Langlebigkeitsrisiko abzusichern. Das Jahressteuergesetz 2007 hat dafür hohe zusätzliche steuerliche Anreize für Selbständige und Unternehmer geschaffen. Ebenso können Freiberufler und Bezieher höherer Einkommen in den steuerlichen Genuss kommen.

Steuerliche Förderung der Rürup-Rente

Beiträge in eine Rürup-Rente können gemeinsam mit evtl. Zahlungen in Versorgungswerke oder gesetzliche Rentenversicherung als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Die Höchstbeträge hierfür sind für Ledige 20.000 Euro pro Jahr, für Verheiratete 40.000 Euro pro Jahr. Bisher konnten Vorsorgeaufwendungen bis maximal 5.069 Euro (10.138 Euro für Verheiratete) angesetzt werden.

Rentenleistungen aus der Rürup-Rente sind bis 2040 nur begrenzt steuerpflichtig. Der steuerpflichtige Anteil wird zu Beginn des Rentenbezuges festgelegt und lebenslang festgeschrieben. Ab 2005 erstmalig ausgezahlte Renten müssen dauerhaft zu 50% versteuert werden. Bis 2020 steigt der steuerpflichtige Prozentsatz jährlich um 2% an, danach bis 2040 um 1%. Steuern fallen aber effektiv erst dann an, wenn bei Ledigen der Grundfreibetrag in Höhe von 7.664 Euro überschritten wird (Verheiratete 15.328 Euro). Dann sind auch die Steuersätze noch sehr niedrig.

Voraussetzungen der Rürup-Rente

Die Rente kann bereits ab dem vollendeten 60. Lebensjahr gezahlt werden. Damit kann die Rente deutlich früher als bei der gesetzlichen Rente (schrittweise Erhöhung von 65 auf 67 Jahre) oder der Betrieblichen Altersvorsorge ausgezahlt werden.
In diesem Zusammenhang ist die Rürup-Rente auch eine interessante Möglichkeit, den Vorruhestand finanziell abzusichern. Desweiteren ist die Rürup-Rente sehr stark an die gesetzliche Rentenversicherung angepasst. Es sind nur Rentenzahlungen möglich. Ein Kapitalwahlrecht besteht nicht. Die Rente kann nicht übertragen, beliehen oder veräußert werden. Jedoch erhält der Ehepartner, mit dem man zum Zeitpunkt des Ablebens verheiratet ist, sowohl in der Anspar- als auch in der Rentenphase das Kapital lebenslang verrentet. Auch die Kinder sind bis zum vollendeten 25. Lebensjahr in die Versorgung integriert. Sie erhalten aus dem vorhandenen Kapital eine Zeitrente, wenn kein Ehepartner vorhanden ist.

Vergleich zur Betrieblichen Altersvorsorge

Die Rürup-Rente ist die Altersvorsorge für Selbständige, ohne die vielen Nachteile, die zwingend bei einer betrieblichen Altersvorsorge vorhanden sind, wie z.B. hohe Haftungsansprüche von Arbeitnehmern gegenüber Arbeitgebern gemäß Betriebsrentengesetz. „Viele Selbständige und Gewerbetreibende hatten bis zur Einführung der Rürup-Rente keine Möglichkeit auf staatlich geförderte Altersvorsorge“, sagt Lars Gatsche von der Verbraucherzentrale Bundesverband. Der Staat fördert diesen Personenkreis mit üppigen Steuervorteilen. 2008 können bereits 66 Prozent der Einzahlungen in eine Rürup-Rente als Vorsorgeaufwendungen steuerlich geltend gemacht werden.
Maximal sind dies für einen Ledigen 13.200 Euro, die in der Steuererklärung geltend gemacht werden können. Das Doppelte ist möglich für Verheiratete. Der jährliche Abschreibungssatz steigt um 2% bis 2025, wonach dann 100% als Sonderausgaben geltend gemacht werden können.

Insolvenzschutz der Altersvorsorge

Neben den Steuervorteilen gibt es ein weiteres Plus bei der Rürup-Rente: Das angesparte Kapital wird im Fall von Hartz IV nicht angetastet. So kann Vermögen für die Altersvorsorge gerettet werden. Auch im Fall der Insolvenz ist das Guthaben in der Ansparphase vor dem Zugriff der Gläubiger geschützt.

Flexibilität in der Ansparphase

Es gibt keinen gesetzlich vorgeschriebenen Mindestbeitrag. Je nach finanzieller Lage kann der Beitrag selbst bestimmt werden, der monatlich, halbjährlich oder auch jährlich eingezahlt werden soll. Auch Extrazahlungen sind möglich. Ein entscheidender Vorteil für Selbständige, die schwankende Einkommen haben und sich nicht monatlich mit höheren Beträgen festlegen wollen.

Steuervorteil (Berechnungsbeispiel)2008200920102011*
Selbständiger mit Rürup-Beitrag20.00020.00020.00020.000
Förderung in %66 %68 %70 %72 %
daraus abzugsfähiger Betrag13.20013.60014.00014.400
+ Höchstbetrag Vorsorgeaufw.5.0695.0685.0695.069
steuerlich anzusetzen sind18.26918.66919.06919.469
Steuersatz (Annahme 40%)40 %40 %40 %40 %
Steuerersparnis7.308 €7.468 €7.628 €7.788 €*
* Steuerersparnis steigt bis 2025 an, wenn 100% Abzugsfähigkeit erreicht sind und Annahmen berücksichtigt.

Annahme: keine Aufwendungen für GRV und Versorgungswerk, Steuersatz 40% incl. Soli und ggf. KiSt, Beträge gerundet. Steuerliche Behandlung der Beiträge und Leistungen beachten!

Fazit

Die Rürup-Rente ist die einzige Möglichkeit für Selbständige, die Beiträge von der Steuer abzusetzen, um in den Genuss einer staatlichen geförderten Altersvorsorge zu kommen. Mit der Rürup-Rente ist Steuern sparen einfach, sofort wirksam, gesetzlich geregelt und vom Finanzamt anerkannt.

Rürup-Rente - das Steuersparmodell für Selbständige, 1.9 out of 5 based on 18 ratings

Thomas BielmeierBielmeier Baufinanzierung
Finanzfachwirt (FH), Premiumexperte
Thomas Bielmeier ist unabhängiger Finanzierungsberater, Inhaber des 1992 gegründeten Unternehmens. Er ist in mehreren Fachgebieten rund um die Immobilie qualifiziert ausgebildet und verfügt über ein breites Spektrum an Fachwissen in der Finanzierungsbranche. …

VN:F [1.9.22_1171]
Gesamtwertung: 1.9/5 (18 Bewertungen)

Die druckoptimierte Version von Rürup-Rente – das Steuersparmodell für Selbständige

Bitte weisen Sie uns auf falsche, anstößige, rechtswidrige oder problematische Inhalte hin.

(Finanzfachwirt (FH)) veröffentlichte den Ratgeber Rürup-Rente – das Steuersparmodell für Selbständige in Finanzen Kapitalanlage am , zuletzt aktualisiert am 25. November 2014, seit 01.11.2013 616 mal aufgerufen.
Teaserfotohinweis: hope1 von eocs via freeimages.com
Trackback-Url: http://www.wirtschaftsbrief.info/ratgeber/ruerup-rente-das-steuersparmodell-fuer-selbstaendige.html/trackback/

1 Lesermeinung zu Rürup-Rente – das Steuersparmodell für Selbständige

Dierk Verbeeke
Dierk Verbeeke
am 27. 08. 2015 um 12:25 Uhr
VA:F [1.9.22_1171]
0 (0 Bewertungen)
Ein wirklich gut recherchierter Artikel Herr Bielmeier, der gute Möglichkeiten zum Steuersparen aufzeigt. Es geht allerdings noch besser. [Anm. Admin: Werbeblock entfernt] Diese Möglichkeit der legalen Steueroptimierung wird leider immer noch von viel zu wenigen Unternehmen und Freiberuflern genutzt. Mit freundlichen Grüßen Dierk Verbeeke

Ihre Meinung/ Ihr Tipp zu Rürup-Rente – das Steuersparmodell für Selbständige

Kommentare von nicht registrierten Unternehmern werden erst nach manueller Freischaltung sichtbar. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Jetzt kostenlos registrieren

  • Sachlich neutrale, hilfreiche Hinweise, Anmerkungen zum Thema
  • Ihr wirklicher Name (angemeldete Experten müssen dies nicht ausfüllen)
  • Diese wird nicht veröffentlicht